Informationen für Gäste zu Coronaauflagen & Teststationen

Stand 09.06.2021

Inhalte von Powr.io werden aufgrund deiner aktuellen Cookie-Einstellungen nicht angezeigt. Klicke auf die Cookie-Richtlinie (Funktionell und Marketing), um den Cookie-Richtlinien von Powr.io zuzustimmen und den Inhalt anzusehen. Mehr dazu erfährst du in der Powr.io-Datenschutzerklärung.
Inhalte von Powr.io werden aufgrund deiner aktuellen Cookie-Einstellungen nicht angezeigt. Klicke auf die Cookie-Richtlinie (Funktionell und Marketing), um den Cookie-Richtlinien von Powr.io zuzustimmen und den Inhalt anzusehen. Mehr dazu erfährst du in der Powr.io-Datenschutzerklärung.

Wichtig für unsere Gäste bei der Anreise & Aufenthalt

 

Mund-Nasen-Schutz:

Bitte tragen Sie in allen Gemeinschaftsbereichen und im den öffentlichen Bereichen einen Mund-Nasen-Schutz FFP- 2.

Kinder unter 6 Jahr benötigen keinen Mund- Nasen Schutz. Kinder von 6- bis 14 Jahr müssen nur eine Mund-Nasen Schutz tragen. ( Stoff oder OP Maske )


  Distanzregeln einhalten:

  Bitte wahren Sie stets ausreichend Abstand

  (1,5 m) zu anderen Personen

  Hände desinfizieren:

Bitte desinfizieren Sie Ihre Hände an unseren Desinfektionsständern an den Eingängen in unserem Haus.

 

  Regelmäßiges Händewaschen mit Wasser und Seife, mindestens 20 Sekunden.

 

Treppe oder Lift?

Wann immer möglich benutzen Sie bitte die Treppe, möglich ohne Anfassen des Geländers. Den Lift betreten Sie bitte nur zusammen, wenn Sie in einer häuslichen Gemeinschaft leben, sonst immer alleine.

 

Beim Ihrem Aufenthalt

 

Nachfolgende Regelungen unterscheiden sich mit unseren:

 

  • Im Kleinwalsertal gilt für den Besuch im Restaurant, im Café auf der Hütte für den Innen- und Außenbereich oder auch im Freibad die 3G-Regel. Das heißt, man braucht weiterhin einen Impf-, Genesungs- oder Testnachweis (gilt für Kinder ab 10 Jahren).

 

  • Der Impfnachweis gilt in Österreich bereits ab Tag 22 nach der Erstimpfung (für drei Monate).
    Mit der Zweitimpfung verlängert sich die Gültigkeit auf neun Monate ab Erstimpfung.

 

Bitte informieren Sie Ihre Gäste darüber, um Enttäuschungen zu vermeiden.

Aktuelle Regelungen zu Corona

Gültig ab 24. November 2021

 

Fünfzehnte Bayerische Infektionsschutzmaßnahmenverordnung

 

Bericht aus der Kabinettssitzung 23.11. (PDF)

Landesweite Verschärfungen der IfSMV ab dem 24. November 2021

Kontaktbeschränkungen für Ungeimpfte / Nichtgenesene
Für Ungeimpfte / Nichtgenesene gelten landesweit Kontaktbeschränkungen: Sie dürfen sich nur bis zusammen maximal fünf Personen aus maximal zwei Haushalten treffen. Geimpfte, Genesene und Kinder unter 12 Jahren zählen nicht mit.

Ausweitung der 2G-Regelung
Die 2G-Regelung wird flächendeckend ausgeweitet und Ausnahmen weitgehend gestrichen. 2G gilt daher künftig auch für:
• Körpernahe Dienstleistungen (inklusive Friseure)
• Hochschulen
• außerschulische Bildung (Musikschulen, Fahrschulen, Volkshochschulen etc.)
• die berufliche Aus-, Fort- und Weiterbildung (Hinweis: in der Verordnung selbst heißt es "außerschulische Bildungsangebote einschließlich der beruflichen Aus-, Fort- und Weiterbildung" - wir gehen davon aus, dass die Berufsausbildung im Betrieb selbst hiervon nicht erfasst ist)
• Bibliotheken und Archive
• Veranstaltungen von Parteien und Wählervereinigungen.

Ausgenommen von dieser 2G-Regel sind:
• Groß- und Einzelhandel
• Medizinische, therapeutische und pflegerische Leistungen (das sind z. B. Fußpflege, Logopädie oder Physiotherapie)
• Prüfungen (hier gilt aus verfassungsrechtlichen Gründen nur 3G plus)
• Ungeimpfte 12- bis 17-Jährige, die in der Schule regelmäßig negativ getestet werden. Ihnen bleibt der Zutritt zu 2G übergangsweise bis Ende Dezember zur eigenen Ausübung sportlicher, musikalischer oder schauspielerischer Aktivitäten, in der Gastronomie und dem Beherbergungswesen möglich. Dieser letztmalige Übergangszeitraum bis Ende Dezember sollte dringend für eine Impfung genutzt werden.
• Zu 2G zugelassen sind ohne Impfung künftig Kinder bis 12 Jahre und 3 Monate.
• Am 24. November 2021 bereits laufende Prüfungsblöcke bleiben von den Änderungen unberührt.

2G plus und zusätzliche Auflagen in bestimmten Bereichen
In folgenden Bereichen gilt künftig 2G plus (hier brauchen also auch Geimpfte und Genesene zusätzlich einen tagesaktuellen negativen Schnelltest):
• Kulturveranstaltungen (Oper, Theater, Konzerte etc.)
• Sportveranstaltungen (als Zuschauer)
• Messen, Tagungen, Kongresse
• Freizeiteinrichtungen (z. B. Zoos, botanischen Gärten, Bäder, Thermen, Saunen, Seilbahnen und Ausflugsschiffen, Führungen, Schauhöhlen und Besucherbergwerken, Freizeitparks, Indoorspielplätze etc.)
• Private und öffentliche Veranstaltungen in nichtprivaten Räumlichkeiten (z. B. Weihnachtsfeiern, Hochzeiten, Geburtstage etc.), soweit nicht Gastronomie.

Dort, wo 2G plus gilt, finden folgende ergänzende Regelungen Anwendung:

• Es gelten Personenobergrenzen. In Anspruch genommen werden darf indoor wie outdoor maximal 25 Prozent der Kapazität. Messen dürfen nur ein Viertel der bisherigen Besucherzahlen zulassen, also höchstens 12.500 Personen täglich.
• Auch indoor muss bei allen Veranstaltungen durchgängig wieder Maske getragen werden, auch am Platz.
• Außerdem muss zu Personen, die nicht dem eigenen Hausstand angehören, der Mindestabstand eingehalten werden. Die Höchstteilnehmerzahl bestimmt sich damit zugleich auch nach der Möglichkeit, den Mindestabstand einzuhalten.
• Für private und öffentliche Veranstaltungen in nichtprivaten Räumlichkeiten gilt: Außerhalb der Gastronomie besteht eine kapazitätsbezogene Personenobergrenze (25 Prozent oder Mindestabstand). Die Maskenpflicht gilt nicht am Platz (wie in der Gastronomie).

Inzidenzunabhängige bayernweite Sperrstunde, Betriebsschließungen und Zugangsregelungen

• Für die Gastronomie besteht eine Sperrzeit („Sperrstunde“) zwischen 22:00 Uhr und 5:00 Uhr. Hinweis: Dies gilt nicht für nicht-öffentliche Betriebskantinen.
• Diskos, Clubs, Bordelle und vergleichbare Freizeiteinrichtungen sowie Schankwirtschaften (Bars) werden geschlossen.
• Jahres- und Weihnachtsmärkte sowie Volksfeste unterbleiben.
• Im Groß- und Einzelhandel gilt eine Kundenbegrenzung auf einen Kunden je 10 qm Ladenfläche (strengere Zugangsbeschränkungen gelten in regionalen Hotspots siehe unten).

Regionaler Hotspot-Lockdown bei einer Inzidenz von über 1.000
In Landkreisen und kreisfreien Städten, die eine 7-Tage-Inzidenz von 1.000 überschreiten, gilt ein regionaler Hotspot-Lockdown.
• Sämtliche Einrichtungen und Veranstaltungen, die bisher Zugangsbeschränkungen nach 2G plus / 2G / 3G plus / 3G unterliegen, sind geschlossen. Das bedeutet insbesondere die Schließung von Freizeit-, Kultur- und Sportveranstaltungen, der Gastronomie, des Beherbergungswesens, von körpernahen Dienstleistungen (ausgenommen Friseure), Sport- und Kulturstätten sowie – hinsichtlich ihrer Präsenzangebote – von Hochschulen, außerschulischen Bildungseinrichtungen und der beruflichen Aus-, Fort- und Weiterbildung.
Hinweise: Die Abgabe von Essen to go bleibt möglich. Nicht-öffentliche Betriebskantinen können offen bleiben, wenn gewährleistet ist, dass zwischen allen Gästen, die nicht zu demselben Hausstand gehören, ein Mindestabstand von 1,5 m eingehalten wird. Zwingend erforderliche und unaufschiebbare nichttouristische Übernachtungsaufenthalte sind weiterhin möglich.
• Die Schulen und Kindertagesstätten bleiben geöffnet.
• Der Groß- und Einzelhandel bleibt geöffnet, es gilt aber eine Kundenbegrenzung auf einen Kunden je 20 qm Ladenfläche.
• Medizinische, therapeutische und pflegerische Leistungen bleiben wie immer weiterhin ohne Zugangsbeschränkung zugänglich.
• Unberührt bleibt der Wettkampf- und Trainingsbetrieb der Berufssportler sowie der Leistungssportler der Bundes- und Landeskader, soweit die Anwesenheit von Zuschauern ausgeschlossen ist und Zutritt zur Sportstätte nur solche Personen erhalten, die für den Wettkampf- oder Trainingsbetrieb oder die mediale Berichterstattung erforderlich sind.

Der Hotspot-Lockdown gilt in einem Landkreis, bis der Inzidenzwert fünf Tage in Folge wieder unter dem Inzidenzgrenzwert von 1.000 lag.

Die Maßnahmen sind zunächst bis zum 15. Dezember 2021 beschränkt. Betriebsschließungen dürfen danach auch nicht mehr aufrechterhalten werden, es sei denn, der Bundestag stellt erneut die epidemische Lage auf Bundesebene fest.

 

 

Gültig ab 21. November 2021

 

 
 

Die Bayerische Staatsregierung hat sich am 19. November 2021 auf weitere Maßnahmen zur Bekämpfung der Corona-Pandemie geeinigt. Diese sollen Anfang der 46. Kalenderwoche in Kraft treten.

Sie orientieren sich an den Festlegungen der Bund-Länder-Konferenz vom 18. November 2021. Den gesamten Bericht können Sie sich hier downloaden.
Nachfolgend stellen wir Ihnen die Eckpunkte vor. Die Detailregelungen sind noch nicht bekannt. Sobald wir Näheres wissen, werden wir Sie entsprechend informieren.

 
 
 

Bayernweite Regelungen

Das Bestehen einer epidemischen Lage in Bayern soll durch den Landtag festgestellt werden. Bayernweit sollen folgende Einschränkungen gelten:

  • Kontaktbeschränkung für Ungeimpfte: max 5 Personen aus 2 Haushalten, Kinder unter 12 und Geimpfte zählen nicht.
  • Ausweitung von 2G auf körpernahe Dienstleistungen und Hochschulen. Ausgenommen sind Medizinische, therapeutische, pflegerische Dienstleistungen.
  • Kein 2G im Handel, aber Beschränkung auf 10 qm / Person
  • Sperrstunde für die gesamte Gastronomie: 22 Uhr
  • 2G plus bei Kulturveranstaltungen, Sportveranstaltungen, Freizeiteinrichtungen und Messen.
  • Bei Kulturveranstaltungen und Sportveranstaltungen: Auslastung maximal 25 Prozent, zusätzlich Abstand und Maske.
  • Schankwirtschaften, Clubs und Diskotheken werden geschlossen.
  • Weihnachtsmärkte und Jahrmärkte werden abgesagt.

    Landkreise mit Inzidenz über 1.000

In Landkreisen mit einer Inzidenz über 1.000 gelten weitreichende Verschärfungen. Diese entfallen erst, wenn die Inzidenz fünf Tage unter 1.000 ist und die Tendenz weiter nach unten zeigt.

  • Keine Freizeit, Sport und Kulturveranstaltungen
  • Gastronomie wird geschlossen (Essen to go bleibt wahrscheinlich möglich)
  • Körpernahe Dienstleistungen werden geschlossen
  • Beherbergungsbetriebe werden geschlossen (der Bayerische Heilbäderverband setzt sich für eine Ausnahme für berufliche Aufenthalte ein)
  • Sport- und Kulturstätten werden geschlossen
  • Der gesamte Handel soll offen bleiben, aber mit einer Beschränkung auf 20 qm / Person
  • Schul- und Kitaschließungen sind nicht vorgesehen

    Die Maßnahmen sind zunächst bis zum 15. Dezember 2021 beschränkt. Betriebsschließungen dürfen danach auch nicht mehr aufrecht erhalten werden, es sei denn, der Bundestag stellt erneut die epidemische Lage auf Bundesebene fest.

Quelle: Bayerischer Heilbäderband e.V.

 

 

Gültig ab 17. November 2021

 

 
 

Wie bereits angekündigt, hat die Bayerische Staatsregierung offiziell die Corona-Maßnahmen verschärft. Die neue Verordnung ist gestern, 16. November, in Kraft getreten. Die 14. Bayerische Infektionsschutzmaßnahmenverordnung wurde entsprechend angepasst.

Hier das Wichtigste kurz Zusammengefasst::*

Die 14. Bayerische Infektionsschutzmaßnahmenverordnung wird zum 16. November in folgenden Punkten geändert:

· Verpflichtendes 2G gilt in der Ampelstufe rot künftig auch in der Gastronomie und in der Beherbergung. Inwiefern für bereits angereiste Übernachtungsgäste in Hotels eine Übergangsfrist gilt, ist noch nicht bekannt. Wir setzen uns hier weiterhin für eine Ausnahmeregelung ein.

· Bei körpernahen Dienstleistungen gilt weiterhin 3G plus (mit PCR-Test).

· Wo 3G plus oder 2G verpflichtend ist, gilt künftig die Maskenpflicht (bei Gastronomie: Nur zum Platz), außer das Abstandsgebot wird eingehalten (wie z.B. bei festen Sitzplätzen im Kino mit jeweils 1,5 m Abstand); Gäste und Kunden benötigen eine FFP2-Maske; Mitarbeiter benötigen eine medizinische Maske

· Damit gilt die Maskenpflicht in der gelben und roten Stufe auch in Diskotheken, Clubs und vergleichbaren Freizeiteinrichtungen, außer Betreiber und Veranstalter wählen 2G plus und verlangen zusätzlich einen Schnelltest, dann kann die Maskenpflicht entfallen.

Seit heute, 17.11.2021 gilt zusätzlich:

· für alle nicht touristischen, zwingend erforderlichen Aufenthalte (Geschäftsreisende, mehrtägige Fortbildungen etc., Aufenthalt zum Zweck von Hilfe und Beistand für nahestehende Personen) in Beherbergungsbetrieben nicht mehr 2G sondern 3GPlus (PCR-Test bei Ankunft und alle 72h) gilt und

· allen minderjährigen Schülern wieder aufgrund der Testungen in den Schulen der Zugang zu Gastronomie- und Beherbergungsbetrieben gewährt werden darf.

Weiterhin ist zu beachten:

· In den 2G-Bereichen, in denen Schüler zwischen zwölf und 18 Jahren aktiv Sport, Musik oder Theater ausüben, darf der Zugang übergangsweise bis 31. Dezember 2021 weiter gewährt werden, wenn die Schüler den regelmäßigen Testungen in der Schule unterliegen.

· Zusätzlich zum jeweiligen G-Nachweis muss eine Identitätsfeststellung (Reisepass, Personalausweis) erfolgen.

· Generell gilt, dass Tests ein Sicherheitsplus auch für Geimpfte bieten. Angesichts des wieder kostenfreien Testangebots (nur Schnelltests, keine PCR-Tests) werden alle Bürgerinnen und Bürger einschließlich Geimpfte aufgefordert, etwa insbesondere zum Schutz vulnerabler Gruppen, dieses Angebot anzunehmen.

__________________________________________________________________________

Kurzübersicht zu der aktuellen Regelung von Coronatests in Bayern seit 13. November 2021 - den Download finden Sie hier
__________________________________________________________________________

FAQ- Fragen und Antworten: Häufig gestellte Fragen

· Bleibt es bei den Mitarbeitern dabei, dass trotz 2G in Hotellerie und Gastronomie ein Selbsttest an jedem Arbeitstag ausreichend ist?

Ja, die Ausnahmeregel für ungeimpfte Mitarbeiter in Hotellerie und Gastronomie bleibt weiterhin bestehen. D.h. Nicht-Geimpfte und Nicht-Genesene Beschäftigte mit direktem Kundenkontakt müssen an mindestens zwei verschiedenen Tagen pro Woche ein negatives PCR-Testergebnis oder alternativ jeden Arbeitstag einen aktuellen Antigen-Schnelltest vorgelegen. Für Beschäftigte ohne direkten Kundenkontakt soll weiterhin ab einer Betriebsgröße von mehr als 10 Beschäftigten die 3G-Regel gelten. Nicht-geimpfte und nicht-genesene Mitarbeiter müssen dabei an zwei verschiedenen Tagen pro Woche einen negativen Nachweis eines Antigen-Schnelltests vorlegen.

· Darf beispielsweise ein 14-jähriger Schüler, der durch den Schulbesuch als regelmäßig getestet gilt, unter der neuen 2G-Regelung in ein Hotel oder einen gastronomischen Betrieb?

Schüler ab 12 Jahren dürfen nur geimpft oder genesen in Betriebe mit 2G. Aufgrund der Möglichkeit einer Impfung für Jugendliche ab 12 Jahren, stellen Schüler ab 12 Jahren keine Ausnahme mehr dar. Lediglich in den 2G-Bereichen, in denen Schüler zwischen zwölf und 18 Jahren aktiv Sport, Musik oder Theater ausüben, darf der Zugang übergangsweise bis 31. Dezember 2021 weiter gewährt werden, nicht aber in der Gastronomie oder Beherbergung.

· Für welche Gäste gilt derzeit für den Einlass eine Ausnahme bei 2G / 2G Plus?

Eine Ausnahme gilt voraussichtlich für:

  • Kinder und Schüler bis zum 12. Lebensjahr
  • Gäste, wenn mit ärztlichem Attest nachgewiesen wird, dass aus medizinischen Gründen keine Impfung möglich ist
  • Voraussichtlich gibt es eine Ausnahme in der Beherbergung für berufliche Übernachtungen. Hier soll die Möglichkeit für einen Aufenthalt mit PCR-Test für glaubhaft notwendige, insbesondere berufliche und geschäftliche Zwecke bestehen (sobald eine gesicherte Information vorliegt, informieren wir umgehend)

Stornierungen bei Beherbergungsbetrieben

Nach der 2G-Regel dürfen nur Geimpfte oder Genesene übernachten.

Der Gesetzgeber geht davon aus, dass der Gast zur Zahlung der Übernachtungskosten auch verpflichtet bleibt, wenn er die Zimmer aus in seiner Person und seiner Risikosphäre liegenden Gründen nicht nutzen kann, obwohl der Vermieter ihm die Gebrauchsmöglichkeit einräumt (vgl. § 537 Abs. 1 BGB). Da in Bayern kein Übernachtungsverbot besteht, muss der Gast für sich die Voraussetzung schaffen, dass er geimpft ist. Diese Voraussetzung liegt in seiner Risikosphäre. Da der Gast das Bestellrisiko trägt, hat dieser auch die Übernachtungskosten zu tragen.

Auch eine Erkrankung des Gastes und der damit einhergehenden Stornierung seiner Buchung entbindet ihn nicht von seiner Zahlungsverpflichtung.

Der Beherbergungsbetrieb muss sich jedoch ersparte Aufwendungen, diese betragen in der Regel bei Übernachtung/Frühstück 20 %, und Vorteile aus anderweitiger Verwendung, insbesondere die Weitervermietung an einen anderen Gast anrechnen lassen.

 

 

Gültig ab 08. November 2021

 

Notbekanntmachung des Landratsamtes Oberallgäu vom 06.11.2021

 

Auszug:

Als Maskenstandard gilt damit wieder FFP2-Maske; Kinder und Jugendliche zwischen dem 6. und dem 16. Geburtstag müssen nur eine medizinische Maske tragen. In der Schule gelten Sonderregelungen (Stoffmaske in der Grundschule, im Übrigen medizinische Maske).

  • Einrichtungen und Veranstaltungen, die bisher nach 3G-Regeln zugänglich sind, sind dann nur noch nach 2G zugänglich. Ausgenommen werden Hochschulen, außerschulische Bildungsangebote, berufliche Aus-, Fort- und Weiterbildung sowie Bibliotheken und Archive; für diese gilt weiterhin die 3G-Regel.
  • Für Clubs, Diskotheken, Bordellbetriebe und vergleichbare Freizeiteinrichtungen gilt ebenfalls 2G.
  • Für die Gastronomie, Beherbergungsunternehmen und Dienstleistungen, bei denen eine körperliche
    Nähe unabdingbar ist und die keine medizinischen, therapeutischen oder pflegerischen Leistungen sind, gilt 3G plus.
  • Die Zugangsregelung 3G gilt in Betrieben mit mehr als 10 Beschäftigten außerdem für alle Beschäftigten, die während ihrer Arbeit Kontakt zu anderen Personen haben (egal ob Kunden, andere Beschäftigte oder sonstige Personen). Das gilt nicht für den Handel, den öffentlichen Personennah- und -fernverkehr sowie die Schülerbeförderung.

___________________________________________________________________

Die Verordnung zur Änderung
der Vierzehnten Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung
vom 5. November 2021 finden Sie hier als Download.

Die Begründung der Verordnung zur Änderung der Vierzehnten
Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung
vom 5. November 2021 finden Sie hier als Download
___________________________________________________________________

Appell des Gesundheitsamtes

Die Infektionszahlen steigen weiter, was insbesondere für die Kliniken dramatische Auswirkungen hat; die Belastung der medizinischen Versorgungssysteme ist bereits am Anschlag. Viele Infektionen ereignen sich bei jungen Menschen, die Herbstferien bringen nur vorübergehende Entspannung in den Schulen, in den Kitas nehmen die Fälle hingegen wieder zu. Aufgrund des beinahe normalisierten Soziallebens sind die Zahlen der Kontakte im Verhältnis zu den Indices sehr hoch, eine Weiterverbreitung des Coronavirus war und ist damit vorprogrammiert. Dem steht nach wie vor eine zu niedrige Durchimpfungsrate gegenüber, daher der dringende Appell sich unbedingt impfen zu lassen.

Das Gesundheitsamt bittet die Bürgerinnen und Bürger nochmals dringend um Mithilfe:

  • Wenn jemand positiv getestet wurde, muss er sich umgehend in häusliche Isolierung begeben. Der/die Betroffene soll bitte seine engen Kontaktpersonen selbst informieren, damit auch diese sich achtsam und angemessen verhalten können.
  • Wer positiv getestet wurde, hat eine 14-tägige Quarantäne, die im Falle von Erkrankung auch für den Geimpften nicht verkürzbar ist.
  • Geimpfte Kontakte müssen zwar nicht in Quarantäne, sollten aber unbedingt hinsichtlich Risikogruppen und sensiblen Bereichen (v.a. Kliniken, Pflege stationär wie ambulant, Schulen und Kitas) aufpassen. Wenn die Behörde aufgrund der Abfrage bei den Positiven Kenntnis von dieser Personengruppe hat, nimmt sie Kontakt zu Beratungszwecken auf und legt in Ausnahmefällen Auflagen fest.

    Ungeimpfte Kontakte haben sich in Quarantäne zu begeben, diese dauert 10 Tage und kann –nur sofern keine Symptome auftreten- frühestens ab Tag 7 durch negative Testung vorzeitig beendet werden.

Weiter ist es wichtig, dass Erkrankte mit Ihrem Haus- oder Kinderarzt Kontakt aufnehmen, um entsprechend versorgt und auch dort getestet zu werden; weiter geht es auch um das Ausstellen der Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung.

Schnelltestpositive Personen benötigen eine rasche Bestätigung durch eine PCR-Testung, daher sollten sich diese Personen (sofern sie nicht wegen Erkrankung beim Hausarzt getestet wurden) per Mail an das Gesundheitsamt wenden, damit sie ins kommunale Testzentrum fahren können. Es wird dort aber auch niemand abgewiesen, der gleich mit seinem Schnelltest (als Beleg) dorthin geht.

Von Anrufen bittet die Behörde aufgrund der immensen Kontaktaufnahmen abzusehen, in dringenden Fällen ist der beste Weg eine Anfrage per Mail an gesundheitsamt@lra-oa.bayern.de

Die Indices werden kurz kontaktiert, damit sie wissen, dass das Gesundheitsamt die Meldung erhalten hat (jeder bestätigte Fall muss von den Laboren an die Behörde gemeldet werden) und die daraus resultierende Quarantäne klar ist. Der Vorgang beansprucht aufgrund der sehr hohen Zahlen Zeit, Anfragen der Bürger zwecks Kontaktaufnahme beschleunigen dies nicht, die Meldungen werden ohnehin schnellstmöglich bearbeitet.

Kontaktpersonen werden weiterhin durch das Gesundheitsamt nur in Einzelfällen (siehe oben) angerufen. Auch die Bearbeitung bzw. Erstellung von Bescheinigungen bei den Betroffenen kann sich aktuell weiter verzögern.

Ansprechpartner: Landratsamt Oberallgäu, Büro der Landrätin/Pressestelle, Oberallgäuer Platz 2, 87527 Sonthofen, Telefon: 08321-0
___________________________________________________________________

 

 

Gültig ab 06. November 2021

 

anbei aktuelle Informationen zu den Themen:

• Änderung der bayerischen Corona-Ampel kommt - mit Wirkung ab 06. November
• PCR-Tests ab Samstag, 06.11.2021 im BRK-Testcenter
• Antigen-Schnelltests
• Bericht aus der Kabinettssitzung vom 03.11.2021


 

Änderung der bayerischen Corona-Ampel kommt -

 

mit Wirkung ab 06. November.

Seit 2. September 2021 gelten in Bayern neue Corona-Regeln. Für weitere Maßnahmen zur Pandamiebekämpfung dient neuerdings die landesweite Belastung des Gesundheits- und Krankenhaussystems als Grundlage. Ab wann weitere Maßnahmen getroffen werden müssen, ist von dem neuen Krankenhaus-Ampelsystem abhängig. Es gelten drei Stufen der Corona-Ampel - grün, gelb und rot. Bei grün gelten die Regelen der aktuellen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung. Die Ampel wechselt auf Gelb, sobald innerhalb einer Woche mehr als 1.200 Covid-19-Patienten in bayerischen Krankenhäusern aufgenommen werden. Die Stufe Rot gilt ab einer Zahl von mehr als 600 Covid-19-Patienten, die auf Intensivstationen in Bayern versorgt werden.

Für Städte und Landkreise ist nur noch ein Inzidenzwert maßgebend. Liegt der Wert über der Schwelle von 35, gilt im Wesentlichen die 3G-Regel in Innenräumen (Zugang für vollständig geimpfte, genesene oder aktuell getestete Personen), keine Kontaktbeschränkungen und das Tragen einer medizinischen Maske.

Die aktuellen Coronavirus-Infektionszahlen in Bayern können Sie hier abrufen.
Die Krankenhaus-Ampel können Sie sich hier herunterladen.

 

2021 11 04 Coronaampel neu

 

 

 

 

 

PCR-Tests ab Samstag, 06.11.2021 im BRK-Testcenter

 

im Oberstdorf Haus

Aufgrund der zu erwartenden Nachfrage nach PCR-Tests wird die Oberstdorfer Teststrategie angepasst.
PCR-Tests werden ab Samstag, 06.11.2021 im BRK-Testcenter im Oberstdorf Haus Foyer (Haupteingang Nordseite) angeboten.

Öffnungszeiten des BRK-Testcenters im Oberstdorf Haus:

  • Montag bis Donnerstag 17.30 -19.30 Uhr,
  • Samstag 8.00 – 11.00 Uhr.

Die Anmeldung erfolgt über die Web-Seite www.cov19screening.de . Alternativ kann man sich auch vor Ort mit der Krankenkassenkarte anmelden. Die Kosten betragen 66,28 € / PCR-Test. Bezahlung bar oder mit Karte. Neben PCR-Tests werden weiterhin auch Antigen-Schnelltests angeboten.

Wie bisher können PCR-Tests auch bei den Oberstdorfer Hausärzten gemacht werden. Hier ist unbedingt eine vorherige telefonische Anmeldung erforderlich.
_____________________________________________________________________

Antigen-Schnelltests im Testzentrum Bahnhofplatz und im Testcenter an der Breitachbrücke

Aktuell sind in beiden Testzentren Antigen-Schnelltests, aber noch keine PCR-Tests möglich. Beide Testzentren haben entsprechende Genehmigungen beantragt, sobald diese vorliegen, informieren wir Sie. Die Öffnungszeiten für Antigen-Schnelltests sind wie folgt:

Testzentrum Bahnhofplatz:

  • Montag – Sonntag 9.00 – 12.00 Uhr und 13.00 – 17.00 Uhr
  • Ab 8. November Montag – Sonntag 9.00 – 12.00 Uhr

Anmeldung unter: www.oberstdorf-testet.de

Testcenter an der Breitachbrücke (Verwaltungsgebäude Explorer-Hotels):

  • Montag, Donnerstag und Samstag 15.00 – 18.00 Uhr

Anmeldung unter: www.testcenter-oberstdorf.de

 

 

 

 

 

Bericht aus der Kabinettssitzung vom 03.11.2021

 

Den gesamten Bericht können Sie sich hier downloaden.

 
 

 

 

 

 
 

Wir sind für Sie da!

 

Tourist-Information im Oberstdorf Haus
Montag bis Freitag von 9 Uhr bis 17 Uhr
Samstag, Sonn- und Feiertag von 9 Uhr bis 13 Uhr

Kartenvorverkauf im Oberstdorf Haus
Montag bis Freitag von 9 Uhr bis 17 Uhr

Während dem Zeitraum 08.11. - 12.12.2021 hat die Tourist Information im Oberstdorf Haus eingeschränkte Öffnungszeiten: Montag bis Freitag von 9 Uhr bis 17 Uhr
Bitte beachten Sie weitere Einschränkungen am:
Mittwoch, 17.11. geöffnet von 9 bis 13 Uhr
Freitag, 19.11. geöffnet von 9 bis 13 Uhr

Tourist Information Schöllang:
Montag & Freitag von 9 bis 12 Uhr
Während dem Zeitraum 08.11. - 12.12.2021 ist die Tourist Information Schöllang geschlossen.

Tourist Information Tiefenbach:
Montag, Mittwoch & Freitag von 9 bis 12 Uhr
Während dem Zeitraum 08.11. - 12.12.2021 ist die Tourist Information Tiefenbach geschlossen.

Nordic Info mit Nordic Café:
täglich von 9 bis 17 Uhr
Während dem Zeitraum 08.11. - 12.12.2021 ist die Nordic Info geschlossen.

Maskenpflicht (ab 06.11. nur FFP2-Masken) in allen Tourist-Informationen

Die Tourist-Information am Bahnhofsplatz ist derzeit Teststation und steht nicht für Auskünfte zur Verfügung.

Sie erreichen die Mitarbeiter von Tourismus Oberstdorf weiterhin
von Montag bis Freitag von 9 - 17 Uhr
per E-Mail unter info@oberstdorf.de und unter Tel. 08322 / 700-0.

Sicher im Urlaub - Fragen & Anworten
Zu der Vorfreude auf den Urlaub gesellen sich täglich zahlreiche Fragen, die wir Ihnen und den Gästen unter oberstdorf.de/sicherimurlaub.
Alle Angaben sind nach bestem Wissen erstellt worden und werden natürlich stetig erweitert und aktualisiert.

Außerdem bitten wir Sie, sich auch auf der Seite der Bayerischen Staatsregierung unter FAQs - Häufige Fragen zu informieren. Hier finden Sie ebenfalls die Beantwortung von häufigen Fragen und Regelungen in Bayern.

Für speziellere Fragen wenden Sie sich bitte an die bayernweite Coronavirus-Hotline 089/122 220. Diese ist täglich von 8 bis 18 Uhr erreichbar.

Oder an die Hotline des Bayerischen Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit für allgemeine Fragen rund um das Coronavirus: 09131/6808 5101 (täglich 8 – 18 Uhr).

 

 

 

Gültig ab 14. Oktober 2021

 

Verordnung zur Änderung der 14. Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung

 

Es gilt weiterhin für die Beherbergung & Gastgeber:

Bei der Übernachtung in Hotels, Pensionen, Ferienwohnungen usw. gilt die 3G-Regelung. Die Gäste müssen bei der Ankunft einen Impf- oder Genesenennachweis bzw. einen aktuellen negativen Coronatest vorlegen.

  • POC-Antigentest max. 24 Stunde
  • PCR-Test max. 48 Stunden

Alle weiteren 72 Stunden muss erneut ein aktueller Testnachweis (ggf. kostenpflichtig) erbracht werden.

Mit gültigem Nachweis sind von der Testpflicht in der Regel ausgenommen: Vollständig Geimpfte und Genesene, Kinder bis zum 6. Geburtstag sowie Schülerinnen und Schüler, die regelmäßigen Tests im Rahmen des Schulbesuchs unterliegen (gilt grundsätzlich auch in der Ferienzeit).

Nachfolgend als Download die Verordnung zur Änderung der Vierzehnten Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung vom 14.10.2021

Auszug:

Im Beherbergungswesen sind Kontaktdaten künftig nur noch bei einer Beherbergung in
Gemeinschaftsunterkünften zu erheben. Eine Beherbergung in Gemeinschaftsunterkünften besteht, wenn Personen, die aus mehr als einem Hausstand stammen, in Schlafsälen, Matratzenlagern oder vergleichbaren sonstigen Mehrbettzimmern (z. B. in Jugendherbergen oder Berghütten) gemeinschaftlich untergebracht werden.

Verordnung zur Änderung der Vierzehnten Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung

Begründung der Verordnung zur Änderung der Vierzehnten Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung

 

Gültig ab 12. Oktober 2021

Kabinett beschließt Änderungen in der Infektionsschutzmaßnahmenverordnung

 

Bericht aus der Kabinettssitzung vom 12.10.2021

 

Die Pflicht zur Kontaktdatenerfassung in Gastronomie & Co entfällt vielerorts.

 

Auszug:

 

Die Kontaktdatenerhebung wird mit Wirkung vom 15. Oktober (Freitag) auf Schwerpunktbereiche mit hohem Risiko von Mehrfachansteckungen (spreading) beschränkt.

 

Das sind:

 

- alle geschlossenen Veranstaltungen ab 1.000 Personen
- Clubs, Diskotheken, Bordelle und vergleichbare
Freizeiteinrichtungen sowie gastronomische Angebote mit
Tanzmusik
- körpernahe Dienstleistungen
- Gemeinschaftsunterkünfte (z. B. Schlafsäle in
Jugendherbergen oder Berghütten).

Testpflicht und Kontaktdaten: Bayern passt Corona-Regeln an.

Eine Aufarbeitung der vielen möglichen Regelungen finden Sie hier

 

Gültig ab 2. September 2021 
Aktuelle Regelungen

Die 7-Tage-Infektionsinzidenz als das bisher dominierende Kriterium in der Pandemiebekämpfung wird abgelöst. Mit ihr entfallen auch alle bisher inzidenzabhängigen Regelungen. Lediglich für die Anwendung von 3G (ab Inzidenz 35 als Startpunkt) bleibt die 7-Tage-Infektionsinzidenz relevant.

An die Stelle der 7-Tage-Infektionsinzidenz tritt eine neue Krankenhausampel als Indikator für die Belastung des Gesundheitssystems.

Neue Grundsätze ab 2. September

14. Bayerische Infektionsschutzmaßnahmen-Verordnung (PDF)

 

Kurz zusammengefasst:

  • Es gibt keine Kontaktbeschränkungen mehr.
  • An Orten mit Maskenpflicht reicht jetzt eine medizinische Gesichtsmaske.
  • Sport ist wieder ohne Einschränkungen möglich. Es gelten nur die allgemeinen Regeln.
  • Die Regeln für Veranstaltungen wurden deutlich gelockert.
  • Es gibt nur noch einen relevanten 7-Tage-Inzidenzwert von 35. Von diesem Inzidenzwert hängt im Regelfall ab, ob 3G gilt oder nicht.
  • Es gibt jetzt eine bayernweite Krankenhausampel. Sie soll verhindern, dass das Gesundheitssystem überlastet wird.

• Im Bereich der Beherbergung entfallen die bisherigen Einschränkungen, wonach Zimmer nur im Rahmen der Kontaktbeschränkungen vergeben werden dürfen. Im Rahmen von 3G genügt es hier, wenn Test wie bisher bei Ankunft und danach jede 72 Stunden vorgelegt werden. Im Übrigen gelten die allgemeinen Regelungen insb. zur Maskenpflicht.

• In der Gastronomie entfällt die bisherige coronabedingte Sperrstunde (bisher 1 h). Im Übrigen gelten auch hier künftig die allgemeinen Regelungen zu 3G und Maskenpflicht.

 

Weitere Informationen entnehmen Sie der Pressemitteilung, der Videoaufzeichnung der Pressekonferenz und des Berichts aus der Kabinettssitzung vom 31. August.

Allgemeine Kontaktbeschränkung

Die allgemeinen Kontaktbeschränkungen sowie die Personenobergrenzen für private und öffentliche Veranstaltungen entfallen. Für Veranstaltungen mit mehr als 5000 Teilnehmerinnen und Teilnehmern gelten gesonderte Regelungen

Beherbergung & Gastgeber

Bei der Übernachtung in Hotels, Pensionen, Ferienwohnungen usw. gilt ebenfalls die 3G-Regelung. Die Gäste müssen bei der Ankunft einen Impf- oder Genesenennachweis bzw. einen aktuellen negativen Coronatest vorlegen.

POC-Antigentest max. 24 Stunde
PCR-Test max. 48 Stunden

Alle weiteren 72 Stunden muss erneut ein aktueller Testnachweis erbracht werden.

Mit gültigem Nachweis sind von der Testpflicht in der Regel ausgenommen: Vollständig Geimpfte und Genesene, Kinder bis zum 6. Geburtstag sowie Schülerinnen und Schüler, die regelmäßigen Tests im Rahmen des Schulbesuchs unterliegen.

Sind die Campingplätze geöffnet

Ja, die Camping- und Wohnmobilstellplätze sind wieder geöffnet.

Für weitere Informationen und Regelungen wenden Sie sich bitte direkt an die Stellplätze. Die Kontaktmöglichkeiten finden Sie unter:
www.oberstdorf.de/wohnmobil-camping

Ist der Besuch meiner Zweitwohnung in Oberstdorf zulässig?

Der Besuch der Zweitwohnung ist für denjenigen Nutzer/ Eigentümer erlaubt, der auch persönlich am Ort des Zweitwohnsitzes angemeldet ist.

Die Beherbergung von Gästen ist möglich. Es gelten die gleichen Regelungen wie für die touristische Beherbergung.

Wildcamping in Oberstdorf verboten!

Bitte beachten Sie, dass es im Gemeindegebiet Oberstdorf nicht erlaubt ist, mit Wohnwagen, Wohnmobil, Camper oder Zelt außerhalb der offiziellen Camping-/Wohnmobilplätze zu nächtigen. Wildcampen ist grundsätzlich nicht erlaubt!

Infos zur Luca App

Informationen zu der digitalen Kontaktnachverfolgungs App Luca finden Sie unter dem Baustein Gastronomie.

Corona-Tests

Corona: Geplante Testkapazitäten im November

 

21 Dx- Testzentrum in der Tourist-Information am Bahnhof:

  • bis 7.11. Öffnungszeiten wie gehabt täglich (9-12 und 13-17 Uhr)
  • ab 8.11. täglich - Öffnungszeiten von 9 bis 13 Uhr
    Onlineanmeldung unter https://www.oberstdorf-testet.de

Hinweis: Um gratis getestet zu werden, wird von von schwangeren Frauen der Mutterpass, bei Studenten oder Schülern die Immatrikulationsbescheinigung oder der Schülerausweis benötigt, von Personen die sich aufgrund einer Erkrankung nicht impfen lassen dürfen, wird eine Bescheinigung vom Arzt benötigt.

Bitte beachten Sie: Ab sofort betragen die Kosten pro Schnelltest € 19,90 €.

Rotes Kreuz - Testzentrum am Oberstdorf Haus (Unterführung):

Montag - 17:30 - 19:30 Uhr
Dienstag - 17:30 - 19:30 Uhr
Mittwoch - 17:30 - 19:30 Uhr
Donnerstag - 17:30 - 19:30 Uhr
Samstag - 08:00 - 11:00 Uhr geöffnet.

Bei geringerer Anmeldung schließt der Testcenter auch früher.
Anmeldung (derzeit nicht notwendig) unter: https://cov19screening.de/
Alternativ können Sie sich vor Ort mit Ihrer Krankenversichertenkarte anmelden.

Hinweis: Das BRK stellt in Oberstdorf KEINE kostenlosen Tests zur Verfügung – auch nicht für Personen die einen kostenlosen Test bekommen würden (Schwangere, Kinder, etc.).

Bitte beachten Sie: Ab sofort betragen die Kosten pro Schnelltest € 11,50 € (bei Barzahlung).

PCR-Tests (auch Labortest genannt) werden von ortsansässigen Hausärzten angeboten (Kosten ca. € 70.--/Test).

HINWEIS: Kostenlose Tests werden weiterhin für einen ganz eng begrenzten Personenkreis angeboten. Hierzu zählen beispielsweise Personen, die nachweislich aus medizinischen Gründen nicht geimpft werden können sowie Schwangere und Kinder, die zum Zeitpunkt der Testung das 12. Lebensjahr noch nicht vollendet haben.
Auch Studierende werden noch bis zum 30. November kostenlos getestet, Jugendliche, die das 18. Lebensjahr noch nicht vollendet haben, bis zum 31. Dezember. Zudem besteht das kostenfreie Angebot auch für Beschäftigte sowie Besucher von Pflegeeinrichtungen und Einrichtungen für Menschen mit Behinderung, sofern die jeweilige Einrichtung selbst keine Tests anbietet.
Die Zugehörigkeit zu einer Ausnahmegruppe muss laut Pressemeldung des Landratsamtes Oberallgäu nachgewiesen werden.


2G, 3G, 3G plus, freiwilliges 3G plus: Was jetzt in Bayern gilt

Eine Aufarbeitung der vielen möglichen Regelungen finden Sie hier


Arztpraxen & Hausärzte

Zahlreiche Arztpraxen in Oberstdorf bieten Corona-Tests an.
Fragen Sie bei Ihrem Hausarzt nach:

Ärzteliste Oberstdorf

* Erläuterung "geimpfte & genesene Personen"

- die "abschließende Impfung" muss mindestens 14 Tage zurückliegen. Als Nachweis für Geimpfte gelten der Impfpass oder eine Impfbescheinigung des Arztes
- Genesene brauchen einen Nachweis ihrer abgelaufenen Corona-Infektion, der auf einem PCR-Test beruht. Dieser Test muss mindestens 28 Tage, aber höchstens sechs Monate zurückliegen

Maskenpflicht in Bayern

Die FFP2-Maskenpflicht entfällt. Die medizinische Maske („OP-Maske“) ist der neue Maskenstandard.

In Gebäuden und geschlossenen Räumen einschließlich geschlossener öffentlicher Fahrzeugbereiche, Kabinen und Ähnlichem gilt die Pflicht zum Tragen einer medizinischen Gesichtsmaske (Maskenpflicht)

Erläuterung

• Unter freiem Himmel gibt es generell keine Maskenpflicht mehr. Ausgenommen sind lediglich die Eingangs- und Begegnungsbereiche größerer Veranstaltungen (ab 1.000 Personen).

• In geschlossenen Räumen gilt umgekehrt immer eine generelle Maskenpflicht.
Ausgenommen sind Privaträume, außerdem der Platz in der Gastronomie sowie jeder feste Sitz- oder Stehplatz, wenn er zuverlässig den Mindestabstand von 1,5 m zu anderen festen Plätzen einhält, die nicht mit eigenen Haushaltsangehörigen besetzt sind. Für Beschäftigte gelten wie bisher auch die arbeitsschutzrechtlichen Bestimmungen.

Maskenpflicht im ÖPNV & Fernverkehr

Im ÖPNV und im Fernverkehr gilt die Maskenpflicht (künftig OP-Maske) ausnahmslos.

Müssen Kinder eine Maske tragen?

Kinder bis zum sechsten Geburtstag sind von der Maskenpflicht befreit.

Müssen auch Geimpfte/Genesene eine Maske tragen?

Ja. Auch geimpfte, getestete und/oder genesene Personen sind zum Tragen einer Maske verpflichtet.

Buchung und Stornierung
Was passiert, wenn aufgrund der Pandemie eine Reisebeschränkung ausgerufen wird?

Informationen zu den Stornobedingungen in Deutschland und Europa stellen der ADAC und die Verbraucherzentrale bereit.

Sorgenfrei buchen: Oberstdorfer Reiseschutz beinhaltet optional Corona-Schutz

Eine Reiserücktrittversicherung schützt vor finanziellen Schäden, wenn Sie ihren Urlaub nicht antreten können. Gemeinsam mit dem Versicherungspartner Kaera hat Tourismus Oberstdorf nun ein Zusatzprodukt speziell für die Corona-Pandemie entwickelt. Das Zusatzprodukt ist ab sofort online buchbar. Im Buchungsverlauf werden Sie automatisch auf den Oberstdorfer Reiseschutz hingewiesen und, wenn dieser ausgewählt wird, automatisch auf die Buchungsmaske von Kaera weitergeleitet. Dort können sie das Produkt auswählen.
Der Versicherungsschutz gilt allerdings lediglich bei der Anordnung einer Quarantäne.
Das Reisen in ein Risikogebiet ist nicht versichert.
Aufgrund der aktuellen Situation ist der Abschluss eines Versicherungsschutzes nur bis zu 7 Tage nach dem Buchungsdatum der Reise möglich.
Mehr erfahren

Gastronomie

• Bei einer 7-Tage-Inzidenz von 35 oder mehr gilt indoor die 3G-Regel (geimpft, genesen oder getestet)

Mit gültigem Nachweis sind von der Testpflicht in der Regel ausgenommen: Vollständig Geimpfte und Genesene, Kinder bis zum 6. Geburtstag sowie Schülerinnen und Schüler, die regelmäßigen Tests im Rahmen des Schulbesuchs unterliegen.

Außerdem gilt grundsätzlich:

• Eine Maskenpflicht. Die Maskenpflicht gilt nicht für Gäste, solange sie am Tisch sitzen.

• Verpflichtende Kontaktdatenerfassung (z.B. Luca-App) nach § 5

Digitale Nachverfolgung durch die Luca App

Die Luca-App ermöglicht es Restaurants oder Veranstaltungen, bei denen die Pflicht zur Gästeregistrierung besteht, die Gästelisten digital zu führen und diese im Infektionsfall digital und datenschutzkonform an die Gesundheitsämter weiterzugeben.

Mehr Infos

Welche Betriebe bieten einen Abholservice an?

Eine Liste mit dem aktuellen To-Go Angebot der Oberstdorfer Gastronomiebetriebe finden Sie unter:
www.oberstdorf.de/essen-trinken

Lebensmitteleinkauf

Unsere Bäckereien, Metzgereien und Lebensmittelgeschäfte sind geöffnet:
www.oberstdorf.de/einkaufserlebnis

 

Freizeiteinrichtungen

Bitte informieren Sie sich vor einem Besuch auf den entsprechenden Homepages der Anbieter welche Regelungen vor Ort gelten. Tw. sind Vorabreservierungen nötig! Die Webseiten der einzelnen Anbieter finden Sie in den Infoseiten der Freizeittipps verlinkt

Alle Angaben ohne Gewähr